The Force in you – Urban Edition

Ich habe die Hip-Hop Kultur bereits als Kind kennengelernt und seit 2013 bin ich ein Teil davon. Für mich ist die Hip-Hop Kultur einer der grössten und positivsten Kulturen die es auf der Erde gibt. Ich liebe die Kultur deshalb, weil ich darin etwas gesehen habe was viele andere Kulturen nicht haben ... es ist die Kunst und die Freiheit, der zu sein der du bist ohne, dass du irgendwelche Regeln und Sitten befolgen musst. Doch ich habe mit der Zeit und Erfahrung auch die Schattenseiten erkannt. Dies ist jedoch nicht das Problem, denn in der Dualität hat alles zwei Seiten. Natürlich geht und entwickelt sich alles mit der Zeit und dementsprechend handeln wir, wie zum Beispiel das Social Media. Früher gab es kein Social Media, die Menschen suchten den direkten Kontakt um an Informationen zu kommen und sich auszutauschen. Heute ist das natürlich anders ... egal wo du hinschaust erkennst du die Kultur und die Informationen sei es Instagram oder Tik Tok usw ... was meiner Meinung nach okay ist. Man kommt immer an die Information ran.

THE FORCE IN YOU

2016 wurde mir meine Gabe und Lebensaufgabe durch «The Force in you» bewusst, was ich bereits als Kind wusste, jedoch dann mit der Zeit und viel Ablenkung im Leben irgendwann vergass. Seit diesem Jahr gehe ich den Weg der Spiritualität, beschäftige und studiere mich selbst, generell den Menschen, ihre Muster, ihre Funktionen, Krankheiten, Heilungsmethoden ...uvm, und unterrichte dies seit ca. 2 Jahren mit «The Force in you», um Menschen in ihrer Selbstmeisterschaft zu begleiten und das Leben mit Leichtigkeit zu durchleben, sowie auch das Tanzen mit «Keraamika».

Mit der Zeit habe ich erkannt, dass vor allem in der Tänzerszene viele kollektive Muster existieren, die uns limitieren, wie zum Beispiel die Vergleiche mit anderen Tänzern, wer besser ist und wer nicht, wie man tanzen sollte und die Identifikation was richtiges Hip Hop ist usw. Dies erzeugt Druck in uns, durch Druck entsteht Gegendruck und das macht uns krank! Ich erlebe immer mehr Tänzer die sich Krankheiten manifestieren aufgrund ihres Egos. Dieses Mangelbewusstsein entsteht bei einem einzelnen Menschen und überträgt sich dann langsam aber sicher ins kollektive Bewusstsein sobald wir anfangen uns mit dieser Information zu identifizieren und diese an andere verkaufen/übertragen. Und so übernehmen wir unterbewusst vieles aus dem kollektiven «Hip-Hop» Energiefeld und je mehr das Energiefeld mit diesen Informationen wächst, desto mangelhafter wird die Szene. Dies kann man bei der neuen Generation sehen, die alles übernimmt was andere tun, weil sie der Überzeugung sind, sie müssten genauso werden wie ihre Vorbilder statt ihren eigenen, indiviuellen Weg zu gehen.

Das beste Beispiel in der Szene sind die Drogen. Das Problem sind nicht wirklich die Drogen oder das alleinige konsumieren von Drogen, sondern die Sucht. Ich habe selbst Jahre Marihuana geraucht und das nicht wenig und weiss genau was es mit einem macht. Man sucht nach Verbindung zu anderen Menschen, die einem im eigenen Mangelbewusstsein bestätigen und schon ist man in der Sucht Spirale gefangen. Genauso so ist es mit allen Mustern. Du handelst nicht mehr aus dem Herzen heraus, sondern aus deinem Mangel, weil du gelernt hast, dass es andere ja auch so tun und so willst du irgendwo dazugehören. Wer nichts hat, den schliesst du bewusst oder unterbewusst aus, denn du hast kein Gewinn mehr von ihm, doch das würde man nie zugeben.

PEACE, LOVE, UNITY AND HAVING FUN

Das Motto ist zwar Peace, Love, Unity ... Unity ist zwar da, jedoch aus der falschen Überzeugung heraus und über Peace & Love müssen wir noch reden. Wir haben viele Muster von der Geschichte der Kultur übernommen. Früher haben viele Drogen vertickt um an Geld ran zu kommen oder Gangs (Gruppierungen) sind entstanden, weil sich gleichgesinnte auf der Strasse gefunden haben. Sie wollten ungern sehen, wie ihr Mütter sich prostituieren, damit sie an Geld rankommen um für ihre Kinder sorgen zu können. Rassismus war stark präsent, weiss wurde von schwarz getrennt und die Schwarzen haben keine Jobs bekommen, deshalb mussten sie verticken oder eben der Prostitution nach gehen. Heute brauchen wir all das nicht, denn heute ist eine andere Zeit. Doch das kollektive Drama ist geblieben, weil wir uns immer noch bewusst oder unterbewusst damit identifizieren und uns in diesem Energiefeld bewegen. Statt es zu transformieren, stärken wir es noch mehr indem wir Informationen von gekauften Medien glauben. Sobald wir verstehen, dass die Rasse eine Illusion ist und wir uns damit nicht emotional verbinden und identifizieren müssen, weil du eben nicht dein Körper bist, weil du ihn verlassen wirst wenn es soweit ist, würde es auch kein Rassismus mehr geben. Die Medien würden dann wohl wieder andere Informationen rauhausen um uns zu trennen. Oder warum gibt es unter Tiere kein Rassismus? Der Bulldog bellt den Schäferhund aufgrund seiner Instinkte an und nicht, weil er anders aussieht, und genau so handeln die meisten Menschen. Wir leben nicht mehr bewusst, sondern aus unseren unbewussten Instinkten was dich nicht von einem Tier unterscheidet. Und so verfallen wir in der Opferrolle wo wir uns verletzt fühlen oder kommen in die Täterrolle wo wir gegen alles kämpfen wollen, da sich das Ego angegriffen fühlt. Dann gibt es noch die Helferrolle, wo man jedem aus falscher Überzeugung helfen möchte und in einen Helferkomplex verfällt. In diesem Dreieck ist man dann gefangen, bist das Leben einem zwingt, die Mitte zu finden. Die Mitte ist das neutrale, das Leere, das Feld wo man anfängt der Raum für die Heilung selbst zu sein, weil man nun beginnt den eigenen Weg zu gehen und aus dem Herzen hilfreich ist und nicht aus dem mangelnden Kopf heraus.

Deshalb habe ich mich entscheiden das Tanzen mit der Heilung und Selbstmeisterschaft zu verbinden da ich darin ein grosses Potential sehe. Durch das Tanzen haben wir ein weit grösseres Potential als viele andere die sich kaum bewegen. Als Tänzer oder Sportler generell haben wir eine ausgeprägte körperliche Intelligenz da wir in der Lage sind weich zu werden, leicht zu werden. Wir sind in der Lage unseren Körperspannung zu kontrollieren und sind sehr feinfühlig da wir bei jedem Tanzen mit Energien/Frequenzen spielen und diese verkörpern. Es ist im Prinzip wie Tai Chi oder Qi Gong aus der chinesischen Kampfkunst oder traditionellen chinesischen Medizin, die dazu da ist, den Körper flüssig zu machen um leichter mit Energien zu fliessen und sie zu meistern, denn alles ist Energie ... der Unterschied sind nur die verschiedenen Ebenen und Dimensionen.

«The Force in you – Urban Edition» ist ein neuer Raum und Weiterentwicklung für jeden Menschen, speziell für Tänzer, in Form von Seminaren und Workshops

Mit den sogenannten «Clearings» im ersten Teil des Seminars, geht es darum individuelle und somit kollektive Muster und Blockaden tief im Unterbewusstsein zu lösen. Denn je mehr der Geist frei von Limitation und Ansichten ist, desto mehr fliesst auch das Körperliche (Tanzen), denn Geist steht über der Materie und Emotionen kreieren Realität. Somit verschaffen wir uns mehr Klarheit im Leben und im Tanzen selbst, da Tanz das Leben wiederspiegelt. So wie dein System programmiert ist, so bewegt sich auch der Körper.

Anschliessend werden wir mit Opfer und Täter Rollen spielen um zu erkennen wo wir im Leben bewusst oder unterbewusst in die Rollen schlüpfen, was bei Tänzern sehr stark bei Battles präsent ist, denn genau dort werden diese Zustände von Opfer oder Täter getriggert. Entweder machen wir uns energetisch klein, weil wir uns innerlich angegriffen fühlen (Opfer) oder wir greifen den Gegner an, weil das Ego sich meldet und sich angegriffen fühlt. Durch diverse Übungen kommen wir in unsere eigene Mitte, um so besser mit diesen Zuständen in Battles und im Leben umzugehen. Im letzen Teil gibt es eine Heilungsmassage sowohl physisch wie auch energetisch (Aura Heilung) um in tiefe Entspannungszustände zu gelangen. So erreichen wir die Seeleneben und können bestimmte Probleme im Leben wie auch Verletzungen im Kern zu lösen.

Urban Edition ist eine Plattform für jeden der sich bereit fühlt im Leben weiterzugehen und eine komplett neue Seite der Heilungsmethoden und Verbesserungen im Tanzen selbst zu kreieren ohne viel dafür tun zu müssen.

Ich freue mich auf jeden und die Zeit mit euch und Urban Edition!!

Bist du bereit für eine neue Tiefe, für eine langfristige Weiterentwicklung sowohl als Mensch als auch als Tänzer oder Künstler? Dann melde dich gerne bei mir und schon bist du dabei.

Rasim Osman - This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.